A Projection und Golden Apes



A Projection aus Stockholm starteten 2013 mit dem Ehrgeiz, eine echte Post-Punk-Band zu werden. Die Haupteinflüsse waren Gruppen wie The Cure, Joy Division/New Order, Sisters Of Mercy, Interpol und Editors. Elektronische Acts wie Kraftwerk, Depeche Mode, D.A.F. und The Knife waren ebenfalls wichtige Einflüsse.

Obwohl sie manchmal in benachbarte Genres wie Indie und Goth überschwappen, waren die ersten drei Alben („Exit“, „Framework“ und „Section“) ziemlich fest im Post-Punk-Genre verwurzelt und entwickelten sich von einem eher hartgesottenen, minimalistischen Sound zu einem leichter zugänglichen; alles im Rahmen einer strengen Post-Punk Ästhetik und Haltung. Der Sound von A Projection wurde damals oft als „eine tanzbare Mischung aus Post-Punk und Electronica, mit Tiefe und Schärfe“ beschrieben.

In letzter Zeit verlagerte sich der Sound von A Projection in Richtung eines mehr Synthesizer-basierten Stils mit vielen Einflüssen aus sowohl den 80ern als auch zeitgenössischem Dark Wave und Mainstream. Ihre neuesten Singles „Darwin’s Eden“, „No Control“ und „Anywhere“ haben viel Aufmerksamkeit erregt und die Erwartungen an das kommende Album sind hoch. Am Album waren mehrere externe Musiker und Textschreiber, insbesondere Sarah Boom von Turquoise, beteiligt.

Photocredit: A Projection

Links

http://www.aprojection.com

http://www.goldenapes.com

Am
09.02.2023

Einlass
19:00 Uhr

Beginn
20:00 Uhr

VVK
25 € zzgl. Geb.

Tickets