Der To und Macclesfield



Der To:

Zurück nach Vorn – im Falle von Tonja alias DER TO kein daher gesagter Satz, sondern ein Statement! – Sein Statement! – Ein Lebensbejahendes und mit klarem und sicheren Blick nach vorn.

Mit seinem neuen Album erzählt der gebürtige Celler erneut aus seinem Leben, welches von diversen Schicksalsschlägen geprägt und gezeichnet ist.

Zurückgeworfen und oft den Sinn des Lebens in Frage stellend, fand DER TO immer wieder zurück zu sich selbst. Egal wie hart der Schicksalsschlag war, immer wieder kämpfte er dagegen an und stand am Ende wieder vorn.

Seine Songs sollen Kraft und Hoffnung geben, sie sollen helfen die Achterbahnfahrt des Lebens zu meistern.

Eingängige Melodien und ehrliche Texte reißen den Zuhörer dabei in Tonjas Bann und lassen erkennen, dass man mit über 20 Jahren Erfahrung als Altenpfleger näher an der Realität des Lebens ist als manch anderer Künstler.

Er spricht ungeschönt und direkt über die Probleme des Alltags, die Liebe und den Verlust geliebter Menschen.

Tonja will dabei nicht belehren und alles besser wissen, er will mit seinen Songs nur eine Hilfestellung geben und dabei helfen niemals aufzugeben.

Er will sagen: „Das Leben ist lebenswert, egal welches Tief du gerade durchlebst. Bleib mutig und stark und kämpfe dich zurück nach vorn… “

Macclesfield:

Durch 7 Teilnahmsversuche in 6 Ländern haben MACCLESFIELDmittlerweile ein Programm aus ein paar ureigenen und 6 ESC Beiträgen, davon 3 Musikvideos, unter dem Motto: „Da seht mal NDR, was Ihr Euch habt entgehen lassen“, zusammengestellt.

Live wussten MACCLESFIELD bisher vor allem durch die Auftritte im Beí Chèz Heinz zu überzeugen. Hier stachen sie nicht nur musikalisch, sondern auch optisch und showtechnisch durch tolle Abstimmung der Kostüme zum jeweiligen Motto, hervor.

Seit dem Auftritt auf der Fète de la Musique 2019 steht das neue MusikerInnen – Lineup mit den beiden Profimusikern Stefan„Herr K“ Kopka und René Kolloge an Drums und Gitarre, Szene Urgestein Norwin am Bass sowie der generationenübergreifenden Frauenpower mit der 17-jährigen Charlotte und Anna am Gesang.

Mit Worten beschrieben ist die Musik ein Mix aus vorwiegend britisch geprägter Gitarrenpopmusik mit Indie- und Folkeinflüssen. Angenehm für Auge und Ohr jeder Generation, Gesellschaftsschicht oder Stilpräferenz – ESC tauglich eben!

Am
15.05.2020

Einlass
19:00 Uhr

Beginn
20:00 Uhr