Our Mirage, Vitja, Casino Blackout und The Narrator



Our Mirage ist eine Band, die erst seit 2017 existiert. Auf ihrem ersten Studioalbum „Lifeline“ von 2018 ging die Band meist auf unausgesprochene Themen wie Depressionen oder Selbstmord ein, um die Leute darauf aufmerksam zu machen, dass diese Probleme nicht nur ein Trugbild sind, sondern real. Dennoch wollen sie zum Ausdruck bringen, dass es immer einen Ausweg gibt, das immer jemand da ist, der versteht und an seiner Seite steht. Die Verse sind ruhig, soft, emotional, manchmal sogar traurig, während die Refrains die Wände zu durchbrechen scheinen und eine Verbindung schaffen. Our Mirage wurde reifer, ihr Sound im Studio veränderte sich. Neuere Songs erwiesen sich musikalisch etwas härter, während der Gesang noch emotionaler wurde. Mit dieser neuen Mentalität konnte die Energie in noch ausdrucksvolleres, emotionales, neues umgewandelt werden. Die Band entschied, dass das neue Album einen noch ausdrucksstärkeren Titel brauchte als „Lifeline“. Der Name der Band steht für eine Einheit, eine Beziehung, eine Bindung, die so besonders ist, dass sie nicht sichtbar scheint, aber beim Musik hören gefühlt werden kann. Our Mirage zielt darauf ab, dass Zuhörer sich nicht mehr allein gelassen fühlen. So wurde das zweite Album „Unseen Relations“ getauft.

 

Der Genre-Hybrid Vitja aus Nordrhein-Westfalen schlägt mit dem mächtigem Comeback-Album „Thirst“ zurück. Eine neue Ära hat begonnen. Die Karten sind neu gemischt, alle Vorzeichen stehen auf Sieg und der Sound ist klarer, ausgereifter und stimmiger als jemals zuvor. Mit neuem Frontmann und neuer Attitude geht‘s zurück Richtung Top-Liga. Mit dem Vorgänger „Mistaken“ schloss Vitja ein Zeitalter voller Berg- und Talfahrten ab und blickt mit frischer Energie nach vorne. „Thirst“ bezeichnet das neue Kapitel einer vielseitigen und ambitionierten Band, die nun an alte Erfolge anknüpfen und darüber hinaus den Gipfel erklimmen möchte. Sechs Jahre Bandgeschichte wurden umgekrempelt und man hat parallel ein unnachahmliches Soundgewand erschaffen, welches so in Deutschland bisher nicht vertreten ist. „Thirst“ verkörpert Finesse, Brachialität, Feingefühl und Internationalität und lässt dem Hörer die freie Wahl zwischen verträumten Schwebezuständen, wildem Headbangen oder melancholischem Hinterfragen.

Photocredit: Merlin Morzeck

Am
12.05.2022

Einlass
19:00 Uhr

Beginn
19:30 Uhr

VVK
15 € zzgl. Geb.

Tickets