Seed To Tree



Seed to Tree – vom Samen zum Baum – eigentlich sind sie die Inkarnation ihres eigenen Bandnamens. Mit ihrer ersten EP konnte die Band um Georges Goerens, Benjamin Heidrich und Michi Mentgen mit ihren akustischen, authentischen Folk-Pop Klängen in ihrem Heimatland Luxemburg auf sich aufmerksam machen und die Saat ist aufgegangen. Mit der Erweiterung ihres Line-Ups durch den Bassisten Benjamin Renz konnte die Band neue weitverzweigte musikalische Herausforderungen annehmen. Die musikalische Weiterentwicklung führte über die Folk-Wurzeln der Band hinaus zu einem reiferen, atmosphärischen Indie-Folk mit verspielten, schwebenden Sounds, mal dezenten, mal treibenden Rhythmen und Texten, die zum Denken anregen. Die Musik von Seed to Tree wird immer wieder mit Künstlern wie Bon Iver, Daughter oder Ben Howard in Verbindung gebracht.

Anfangs konnte die Band besonders durch ihre authentischen, einfachen Songs und Konzerte das Luxemburger Publikum für sich gewinnen. Ende 2012 landeten Seed to Tree erste größere Erfolge. Die Single „Broken Down“ hielt sich 16 Wochen lang in den luxemburgischen Radio-Charts. 2013 gelang der nun fünfköpfigen Band der nationale Durchbruch, unter anderem mit Auftritten bei Festivals wie Food For Your Senses Festival, die Hauptbühne des Rock a Field, Rock um Knuedler oder das e-Lake Festival. Im gleichen Jahr folgten zwei weitere Singles „What Would You Do?“ und „Pine Cone“, die es in die luxemburgischen Charts schafften.

2014 nahmen Seed To Tree in den La Chapelle Studios in den belgischen Ardennen ihr Debütalbum „Wandering“ auf. Nach der ersten erfolgreichen Singleauskopplung „Take My Hand“ erschien „Wandering“ im März 2015. Krönung der zweijährigen Arbeit an dieser Neuveröffentlichung war die offizielle CD-Release in einer der bekanntesten luxemburgischen Konzerthallen, der Rockhal, mit 800 Zuhörern.

Die Single „Within Me“ (2019) von Seed to Tree trägt an einen Ort, der irgendwo zwischen Wirklichkeit und Ideal liegt. Die verspielten Gitarrennoten und die Ambient Sounds schweben um die tiefen Bass Synthies und elektronischen Drums, die auf eine beruhigend düstere Weise durch den Song führen. Der Gesang klingt anklagend wie das Selbstgespräch einer gespaltenen Gedankenwelt. Der energiegeladene Song festigt die Reputation der Band als Luxemburgs unberechenbarste Indie-Band und gibt einen Einblick in das breite Spektrum des neuen Albums „Proportions“.

Photocredit: Pressefotofreigabe von Popup Records

Am
04.11.2019

Einlass
19:00 Uhr

Beginn
20:00 Uhr